Papierflieger

Das papierlose Büro ist eine Illusion

  • Fle­der­maus

    Ein Modell, das kei­ne gro­ßen Schwie­rig­kei­ten berei­tet und ein ansehn­li­ches Ergeb­nis lie­fert. Es ist ein schnel­ler Flie­ger, der auch mühe­los län­ge­re Stre­cken bewäl­tigt.

    (1) Die Ecke eines DIN A4-Bla­t­­tes zur Mit­tel­li­nie fal­ten. dann die obe­re Kan­te auf die rech­te Kan­te und das Gan­ze wie­der auf­klap­pen.
    (2) Dann die obe­re Kan­te auf die rech­te Kan­te und das Gan­ze wie­der auf­klap­pen.
    (3) Das Papier an Punkt c nach hin­ten umkni­cken und c zum Schnitt­punkt der bereits vor­han­de­nen Fal­ze brin­gen.
    (4) Gleich­zei­tig die obe­re rech­te Ecke zur obe­ren lin­ken brin­gen, so dass bei­de auf­ein­an­der lie­gen.
    (5.) Die rech­te Ecke wie­der zurück und zugleich die Spit­ze nach unten fal­ten.
    (6.) Die Spit­ze bis zum Schnitt­punkt nach unten klap­pen, danach die gan­ze Figur zusam­men­fal­ten.
    (7) Der Schwanz ent­steht durch eine ent­ge­gen­ge­setz­te Fal­te. Er darf weder zu groß noch zu hoch ange­setzt sein, weil sonst nicht genug Flä­che für die Flü­gel übrig bleibt. Die Nase hef­tet man zusam­men.
    (8) Die Flü­gel wer­den aus­ein­an­der­ge­klappt. So muss die Fle­der­maus nun aus­se­hen. Auch bei die­sem Modell kann man die Flü­ge­len­den wie­der umkni­cken, um die Flug­bahn zu beein­flus­sen.