Opas Tricks

waren zu Beginn des 20. Jahr­hun­derts die Ren­ner auf Par­tys und an Stamm­ti­schen.
Heu­te kennt sie nie­mand mehr.


  • Das ver­sil­ber­te Ei

    Über einer rau­chen­den Petro­le­um­lam­pe schwärzt man ein Ei gleich­mä­ßig mit Ruß und legt es in eine mit Was­ser gefüll­te Glas­schüs­sel. Das Ei bekommt hier­nach einen Über­zug, der metal­lisch glänzt wie polier­tes Sil­ber. Hebt man es aus dem Was­ser her­aus, so ist der geborg­te Glanz ver­schwun­den, und das Ei ist schwarz wie zuvor.

    Die Erschei­nung erklärt sich dadurch, dass das Was­ser sich mit dem fet­ti­gen Lam­pen­ruß nicht ver­bin­det, son­dern durch eine dün­ne Luft­schicht von die­sem getrennt ist. Die letz­te­re erzeugt den Spie­gel­glanz.

    Eine ähn­li­che Erschei­nung kön­nen wir bei der unter­tau­chen­den Was­ser­spin­ne im Zim­mer­aqua­ri­um beob­ach­ten.