Opas Tricks

waren zu Beginn des 20. Jahr­hun­derts die Ren­ner auf Par­tys und an Stamm­ti­schen.
Heu­te kennt sie nie­mand mehr.


  • Das Ei im Wein­glas

    Für die Aus­füh­rung des Kunst­stü­ckes bedarf man eines Eies und eines nicht zu tie­fen Wein­gla­ses. Ein Des­­ser­t­wein- oder Süss­wein­glas ist beson­ders dafür geeig­net.

    Hat man das Ei in das Glas gelegt, so bläst man mit vol­ler Lun­gen­kraft in den lee­ren Raum zwi­schen Ei und Glas­wand, und das Ei wird zur Über­ra­schung der Zuschau­en­den her­aus­flie­gen. Stellt man hin­ter das Glas, in das man das Ei leg­te, ein zwei­tes, lee­res Glas, so wird das Ei von die­sem auf­ge­fan­gen.

    Die schein­ba­re Kraft­leis­tung erklärt sich durch den Druck, den der zuge­führ­te Luft­strom inner­halb des Gla­ses erzeugt.