Opas Tricks

waren zu Beginn des 20. Jahr­hun­derts die Ren­ner auf Par­tys und an Stamm­ti­schen.
Heu­te kennt sie nie­mand mehr.


  • Ein Wür­fel fällt, zwei ande­re wer­den gehal­ten

    Man hal­te drei auf­ein­an­der­ste­hen­de Wür­fel über einen Wür­fel­be­cher. Jetzt soll man den Wür­fel a in den Becher fal­len las­sen und zu glei­cher Zeit den Wür­fel b mit Dau­men und Zei­ge­fin­ger fas­sen, ohne dass der Wür­fel c her­un­ter­fällt.

    Um die­ser Auf­ga­be gerecht zu wer­den, hat man in dem­sel­ben Augen­blick, in dem der ers­te Wür­fel fällt, die bei­den Fin­ger gegen­ein­an­der­zu­rich­ten, um den ande­ren Wür­fel zu fas­sen. Es bedarf gro­ßer Schnel­lig­keit, wenn das Kunst­stück gelin­gen soll.