Opas Tricks

waren zu Beginn des 20. Jahr­hun­derts die Ren­ner auf Par­tys und an Stamm­ti­schen.
Heu­te kennt sie nie­mand mehr.


  • Der unte­re Wür­fel fällt in den Becher

    In die rech­te Hand neh­me man einen Wür­fel­be­cher und zwei Wür­fel. Von den bei­den Wür­feln soll zuerst der obe­re allein in den Becher gewor­fen wer­den; bei eini­ger Geschick­lich­keit wird das ohne wei­ters gelin­gen.

    Ungleich schwie­ri­ger ist die Auf­ga­be, nun­mehr den zwei­ten Wür­fel zu dem ers­ten in den Becher zu wer­fen, denn bei jedem sol­chen Ver­su­che springt der ers­te Wür­fel in die Höhe und fällt aus dem Becher her­aus.

    Um bei­de Wür­fel im Becher zu ver­ei­ni­gen, wer­fe man den zwei­ten nicht in die Höhe, son­dern las­se ihn fal­len und mache gleich­zei­tig mit dem Becher in der Hand rasch eine ent­spre­chen­de Bewe­gung in die Tie­fe. Der ers­te Wür­fel bleibt dann im Becher lie­gen, der zwei­te wird unschwer auf­zu­fan­gen sein, bevor er die Erde berührt.