Opas Tricks

waren zu Beginn des 20. Jahr­hun­derts die Ren­ner auf Par­tys und an Stamm­ti­schen.
Heu­te kennt sie nie­mand mehr.


  • Die bei­den Brett­chen in der Schnur

    Aus har­ter Pap­pe schnei­de man zwei Strei­fen – jeder etwa 6 cm lang – mit je zwei Löchern und umschlin­ge sie mit einer bieg­sa­men Schnur, deren Enden man selbst ver­knüpft. Die Figur zeigt die mit der Schnur umzo­ge­nen bei­den Papp­brett­chen, wie sol­che für das Pro­blem gebraucht wer­den.

    Aufgabe

    Die Bret­chen sol­len von der Schnur abge­löst wer­den, ohne dass der Kno­ten auf­ge­knüpft wird. Selbst­ver­ständ­lich ist auch das Zer­schnei­den sowohl der Brett­chen wie der Schnur aus­ge­schlos­sen.

    Lösung

    Man nimmt den Teil der Schnur, der neben d quer über das Brett­chen läuft, zwi­schen Dau­men und Zei­ge­fin­ger der rech­ten Hand, zieht die Quer­schnur unter den bei­den Läng­schnü­ren bis zu Loch c und steckt sie hin­durch, so dass eine Oese ent­steht, die groß genug ist, um das ande­re Brett­chen (a b) hin­durch­schie­ben zu kön­nen. Zieht man die Schnur an, so ist das Brett­chen frei und die Ablö­sung der Schnur von dem zwei­ten Brett­chen bie­tet kei­ner­lei Schwie­rig­keit mehr, wie ein Ver­such bewei­sen wir.