Das letzte Streichholz

Auf den Tisch werden elf Streichhölzer gelegt. Diese Hölzer sollen zwei Personen unter sich verteilen, indem sie von dem Häufchen abwechselnd einige Hölzer, aber nicht mehr als drei auf einmal, fortnehmen. Wer gezwungen ist, das letzte Holz zu nehmen, hat das Spiel verloren.

Erkärung: Wenn man achtgibt, dass man das sechste Holz allein oder mit anderen zusammen in seinen Besitz bringt, so bekommt man auch stets das zehnte für sich und kann das elfte für den Gegenpartner liegen lassen.Statt elf können auch fünfzehn Streichhölzer aufgelegt werden; das sechste und zehnte Streicholz ist in diesem Falle für das Gewinnen des Spiels ausschlaggebend.

 

Es sind dreißig Streichhölzer gegeben. Zwei Personen sollen davon ein bis sechs Hölzer fortnehmen, wer das dreißigste bekommt, hat gewonnen.

Erklärung: Hat man anzufangen, so nehme man zwei und achte alsdann darauf, dass man die Anzahl, die der Gegner nimmt, durch die eigenen Hölzer stets zu sieben ergänzt. Nimmt der Gegner drei, so würde man also vier Hölzer zu nehmen haben, auf diese Weise bekommt man stets das dreiundzwanzigste Holz in die Hand, welches über Gewinn oder Verlust entscheidet. Fängt der andere an, so strebe man zunächst das neunte Holz zu bekommen, und wird dann ebenfalls das Spiel nach dem oben gesschilderten Verfahren gewinnen. Die Entscheidung liegt beim neunten, sechzehnten und dreiundzwanzigsten Streichholz

Zurück